TMR Standard I Top Zustand

Status: 
Privatperson
Artikelzustand: 
Gebraucht
Angaben zum Standort
Postleitzahl: 
65929
Ort: 
Frankfurt
Land: 
Deutschland
Telefon: 
01522 2072964
Preis: 
EUR 890,00

Hallo,

ich biete meine TMr Standard I zum verkauf an.Sie sind im Top Zustand und in schwarz!

Mittel- und Hochtöner haben ein völlig separates Gehäuse, das gleichzeitig die Frequenzweichenschaltung
beinhaltet. Diese Gehäuse dient später der Aufnahme des Aktivkits.
2. Akustischer Resonanzkreis für Bass:
Die Baßwiedergabe einer Lautsprecherbox wird durch die Resonanzfrequenz des Baßlautsprechers im
Gehäuse und die Art ihrer Bedämpfung bestimmt. Unterhalb dieser Frequenz läßt sich kein verwertbarer
Schalldruck erzielen.
Man kann zwar durch bestimmte Konstruktionen, die Gehäuseresonanz sehr weit hinunterdrücken, aber
man verläßt dabei im allgemeinen den sicheren Arbeitsbereich des Baßlautsprechers.
Eine unkontrollierte Baßwiedergabe ist die Folge, verbunden mit sehr hohem Klirrfaktor.
Auch sinkt die Belastbarkeit des Lautsprechers drastisch. Schon ein Schallplattenschlag, verbunden mit
einer schlecht bedämpften Tonarmresonanz kann einen Lautsprecher, ohne daß dabei ein Tonsignal
anliegt, voll aussteuern.
Nun kann ein kleines Signal die Schwingspule zum Anschlagen bringen , da der Lautsprecher unterhalb
seiner Eigenresonanz fast völlig unbedämpft schwingt.
Auch ist die eigentliche Resonanz des Lautsprechers fast unbedämpft. Kurz gesagt, man hat die etwas
tiefere Baßwiedergabe teuer erkauft. Ein richtig abgestimmter akustischer Resonanzkreis bedämpft die
Eigenresonanz. Dadurch sinkt auch der Scheinwiderstand der Lautsprecherbox bei dieser Frequenz; eine
bessere Anpassung an den treibenden Verstärker ist die Folge. Der Verlauf der Impedanz im Baßbereich
der TMR Standard zeugt von der sorgfältigen Auslegung.
Jeder Lautsprecher wird individuell abgestimmt; ein Luxus, den sich im Zeitalter der Fliessbandproduktion
nur noch wenige Firmen erlauben können.
Die im allgemeinen bei der Resonanzfrequenz auftretende übertriebene Schalldrucküberhöhung wird man
bei der TMR Standard vergebens suchen.
3. Elek. Resonanzkreis für Mitteltöner:
Im Mitteltonbereich sorgt ein elektrischer Resonanzkreis für die optimale Bedämpfung der Eigenresonanz.
Die Ein- und Ausschwingzeiten werden drastisch verkürzt; die Anpassung des Mitteltonlautsprechers an
die Frequenzweiche wird verbessert und dadurch ihre Wirkungsweise optimiert.
4. Bedämpfung des Gehäuseinnenraumes:
Die in dem Gehäuse auftretenden Hohlraumresonanzen werden bei der TMR Standard durch eine
spezielle langfaserige Polyesterwatte bedämpft. Die in den Schallschnellemaxima angebrachte Dämpfung
wandelt die kinetische Energie der Luftmoleküle in Wärmeenergie um.
So werden stehende Wellen mit ihren Wirkungen auf die Membrane des Baßlautsprechers vermieden. Im
übrigen sind die Abmessungen des internen Gehäuses so gewählt worden, daß sich eine gleichmässige
Resonanzverteilung ergibt.
Als kleiner Nebeneffekt stellt sich eine Verringerung der Schallgeschwindigkeit innerhalb des Gehäuses
ein, so daß auf Grund einiger verwickelter Zusammenhänge eine Senkung der Gehäuseresonanz und
damit eine tiefere Basswiedergabe eintritt.
5. Aufwendige Frequenzweiche:
Das Herz und Hirn der TMR Standard stellt die aufwendige Frequenzweiche dar.
In ihr werden den Lautsprechern die optimalen Frequenzbereiche zugeteilt. Die ohmschen Widerstände,
die den Stromfluss durch die Schwingspulen dämpfen könnten, sind vernachlässigbar klein. Die
Belastbarkeit ist um den Faktor 5 überdimensioniert. Die Übergangsfrequenzen liegen bei 320 Hz und
kHz. Ferner werden in der Frequenzweiche Impedanzanstiege aufgrund der Schwingspuleninduktivität
kompensiert.
Die Bauteiltoleranzen liegen bei 1% . Insgesamt befinden sich 14 Bauteile auf einer glasfaserverstärkten
Epoxidplatte mit 103 um Kupferauflage. Alle internen Zuleitungen sind aus hochreiner versilberter
Spezialkupferlitze. Alle im Signalweg liegenden Induktivitäten sind sehr großzügig dimensioniert. Die
Kapazitäten bestehen aus mehrfach parallel geschalteten Folienkondensatoren.
6. Konstanter Impedanzgang:
Ein in der Regel selten beachteter Kriterium bei der Entwicklung von Lautsprecherboxen ist der konstante
Impedanzgang.
Jeder Verstärker gibt nur dann die gleiche Leistung bei allen Frequenzen ab, wenn der Arbeitswiderstand
des Lautsprechers bei allen Frequenzen gleich ist. Dies ist bei üblichen Lautsprecherkonstruktionen nicht
der Fall. Impedanzschwankungen zwischen zwei und vierzig Ohm sind die Regel. Zusätzlich findet bei
jeder Richtungsänderung der Impedanzkurve ein Phasensprung statt.
Je nach Grad der Gegenkopplung und Auslegung des Arbeitspunktes des Verstärkers gibt es
Rückwirkungen und Einflüsse auf den Klang. Unterschiede im gehörmäßigen Eindruck von Lautsprechern
beim Betrieb mit unterschiedlichen Endverstärkern werden dadurch leicht nivelliert. Im ungünstigsten Fall
kann sogar eine regelrechte Unverträglichkeit zwischen einem Lautsprecher und einer Endstufe
festgestellt werden (Schwingneigung, permanentes Ansprechen der Strombegrenzung usw.).
Bei der TMR Standard sind die einzelnen Schwingkreise der Frequenzweiche gegeneinander
ausbalanziert worden; das komplette System wirkt nach außen fast neutral. Äußerst geringe Impedanzund
Phasenschwankungen lassen die TMR Standard für den treibenden Verstärker als fast ideale Last
erscheinen.
Konstruktionsbedingte Unterschiede im Verstärkerklang werden leicht aufgedeckt. Für die Wiedergabe
von Impulsen ist eine konstante Leistungsabgabe unverzichtbar.
Anhand der Fourieranalyse lässt sich leicht nachweisen, daß ein beliebiger Impuls aus einer bestimmten
Anzahl von Sinustönen zusammengesetzt ist, die alle in bestimmten Phasen- und Amplitudenbeziehungen
zueinander stehen. Können diese Beziehungen nicht mehr original reproduziert werden,
wird der Impuls verändert.
Die Offenheit und Räumlichkeit der TMR Standard ist auf die weitgehend korrekte Impulswiedergabe
zurück zuführen. Auch können die vorhandenen Leistungsreserven des Verstärkers voll zur
Dynamikreproduktion ausgenutzt werden.
Der Blindleistungsanteil, der intern im Verstärker verbraucht wird, ist sehr gering. Dadurch steigt auch die
Betriebssicherheit des Verstärkers (und damit die Lebensdauer). Lautsprecherboxen, die oben
aufgeführte Merkmale nicht vorweisen können, zeichnen sich in der Regel durch schlechten
Wirkungsgrad, eingeengten Dynamikbereich, schlechte Impulswiedergabe und einer zweidimensionalen
Räumlichkeit aus.
7. Aktivbetrieb möglich:
Die TMR Standard ist sehr leicht für den Aktivbetrieb umrüstbar. Auf der Anschlussplatte (Rückseite des
Lautsprechers) befindet sich ein Buchsenfeld. Nach Entfernen der Kurzschlußstecker ist ein
Teilaktivbetrieb möglich. Dabei können Tieftöner einerseits, sowie MitteI- und Hochtöner anderseits von
separaten Endstufen angesteuert werden. Entzerr- und Kompensationsglieder der passiven
Frequenzweiche bleiben miteingeschleift, um eine einfache und problemlose Abstimmung durch eine
aktive Frequenzweiche zu gewährleisten. Nur die Bauelemente mit reinen Filteraufgaben werden
weggeschaltet.
Der Vorteil beim Aktivbetrieb liegt in der Hauptsache im Wegfall von Intermodulationserscheinungen im
Endverstärker, da dieser nicht gleichzeitig sehr hohe und sehr tiefe Frequenzen verstärken muß.
Natürlich trägt auch der Wegfall von ohmschen Widerständen zwischen Endstufe und Lautsprecher zum
besseren "Führungsverhalten" der Endstufe bei (Dämpfungsfaktorl.
Klanglich macht sich der Aktivbetrieb der TMR Standard in einer weicheren, gleichzeitig konturierteren
Wiedergabe bemerkbar.
8. Aufstellungshinweise:
Die TMR Standard ist hinsichtlich ihrer Aufstellung genauso kritisch bzw. unkritisch wie jeder andere
Lautsprecher. Günstig ist eine Aufstellung, wo der Punkt ca. 10 cm unterhalb der Oberkante des
Lautsprechers in Ohrhöhe sitzt. Die phänominale horizontale Abstrahlcharakteristik des Hochtöners läßt
problemlos eine Basisbreite zu , bei der mehrere Zuhörer im "sweet spot" sitzen können.
Die Abstrahlcharakteristik der TMR Standard ist so gewählt, daß sich im Abstrahlwinkel von ca. 30 Grad
ein linearer Frequenzgang ergibt. Weitergehende Aufstellungshinweise wären sinnlos, da der optimale
Klang im Raum von sehr vielen Einzelparametern bestimmt wird, die hier an dieser Stelle unmöglich
einzeln aufgeführt werden können.
9. Lieferbare Ausführungen:
Grundsätzlich ist die TMR Standard in fast allen Ausführungen lieferbar. Jedoch behalten wir uns je nach
Auftrag Aufpreis und Lieferzeit vor. Vorzugsweise kommen Furniere wie Nußbaum, Eiche, Mahagoni,
Kirsche, Teak zur Auslieferung und sind fast ständig ab Lager lieferbar.
10. Garantie:
Wir gewähren auf unsere Produkte bei sachgemäßer Behandlung und von uns bestätigtem
Garantieanspruch eine Garantie von viereinhalb Jahren auf Arbeit und Teile zusätzlich zur gesetzlichen
Gewährleistungspflicht.
11. Technische Daten:
Breite: 30 cm
Höhe: 116 cm
Tiefe: 39 cm
Gewicht: 48 kg
Belastbarkeit: 100 W (DIN)
Wirkungsgrad: 90 dB/W/m
Frequenzgang: abhängig vom Hörraum (Freifeld: 35 Hz - 25000 kHz +/- 2 dB)
Impedanz: nominal 8 Ohm (ab 100 Hz: 6,5 Ohm +/- 1 Ohm)


Endet am 20. Juni 2018 - 19:18 (4 Wochen 3 Tage)
Bilder
TMR_Standard_I__2.JPG
Versand und Zahlung
Akzeptierte Zahlungsmethoden: 
Überweisung
Barzahlung bei Abholung
Versandoptionen: 
Käufer zahlt Versand
SICHERHEITSHINWEIS: Wir raten Ihnen DRINGEND von Vorauszahlungen insbesondere ins Ausland ab. Wenn Sie dieses Risiko dennoch eingehen möchten, bestehen Sie auf eine Zahlung via Paypal. Ansonsten ist Ihr Geld garantiert verloren, wenn der Artikel nicht bei Ihnen ankommt.

Senden Sie dem Anbieter eine Email: